Im November installiert, habe es nur eine Woche gedauert, bis die Kühe die Umstellung gelernt hätten. „Früher haben wir zwei Mal am Tag für 2,5 Stunden gemolken, heute wird 24 Stunden am Tag gemolken. Für uns bedeutet dies, dass wir während des Melkvorgangs nicht mehr direkt an der Kuh sein müssen, sondern Zeit für andere Arbeiten haben. Und für die Kühe bedeutet dies, dass sie zum Melkstand gehen können, wenn es an der Zeit für sie ist, gemolken zu werden“, erklärt Jan Wagenaar den Vorteil gegenüber der konventionellen Melkmethode. Wenn die Kuh den Melkstand betritt, werden die über eine Kamera gesteuerten Melkbecher exakt am Euter positioniert, die vier Viertel entsprechend ihrer Produktionsmenge gemolken und die Melkbecher automatisch abgezogen. Während des Melkvorgangs kann die Kuh Kraft- und Leistungsfutter aus dem Futterautomaten fressen. Der Transponder an ihrem Hals sendet Signale für das individuell benötigte Futter aus. Die ergibt sich aus den Leistungsdaten des BCS-Systems. Dieses zusätzliche Überwachungssystem für Kühe scannt den oberen Rücken- und Beckenbereich der Kuh und überträgt die Daten direkt in den Computer und informiert den Landwirt umgehend über die Fettverbrennung, Ab- und Zunahme der Kühe. „Für uns hat sich das System absolut bewährt“, sagt Jan Wagenaar. Die nächste Testphase beginnt, wenn die Kühe auf die Weide kommen. Dann müsse geschaut werden, wie schnell sie es lernen, allein zum Melkstand zu gehen. Begleitet und unterstützt wird das sogenannte Nefertiti-Projekt vom Grünlandzentrum Ovelgönne. Ziel ist es, ein europaweites Netzwerk unter Landwirten aufzubauen, deren Mitglieder sich über Grenzen hinweg austauschen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.