Oldenburg Damit ist dem Oldenburger Filmfest ein Coup gelungen: Hollywood-Star und Oscar-Preisträger Nicolas Cage (52) hat seine Teilnahme für die 23. Auflage des Internationalen Festivals zugesagt. Der US-amerikanische Schauspieler wird vom 14. bis 17. September in Begleitung seines Sohnes Weston Coppola Cage (25) zu Gast in Oldenburg sein. Cage will bereits an der Eröffnungsgala in der kleinen EWE-Arena teilnehmen.

Die Bestätigung von Cages Agenten sei „wie aus dem Nichts“ gekommen, sagt Festival-Chef Torsten Neumann, dessen „letzte Deadline“ eigentlich schon längst verstrichen war.

Für den bisher prominentesten Gast in der Oldenburger Filmfest-Geschichte wird kurzerhand das bereits fertige Programm noch einmal erweitert und organisatorischer Aufwand betrieben: „Wir werden das Security-Personal sicher aufstocken müssen“, erwartet Neumann.

Nicolas Cage – die große Nummer beim Filmfest Oldenburg

Im Programm werden drei der besten Cage-Filme zu sehen sein: John Woos „Im Körper des Feindes (Face/Off)“, David Lynchs „Wild at Heart“ sowie am Freitag, 16. September, bei einer Festivalgala im Oldenburgischen Staatstheater Mike Figgis „Leaving Las Vegas“, für den er 1995 mit dem Oscar als bester Darsteller ausgezeichnet wurde. Im Staatstheater wird Nicolas Cage dabei der „German Independence“-Ehrenpreis verliehen. Keine Überraschung wäre es, wenn ihm auch ein Stern auf dem Oldenburger „Walk of Fame“ zuerkannt würde.

Karten für das Oldenburger Filmfest

Das Filmfestival findet vom 14. bis 18. September 2016 statt.

Karten für die Eröffnungsgala am Mittwoch, 14. September, um 19.30 Uhr in der kleinen EWE-Arena gibt es für 12 Euro (ohne Buffet) bzw. für 26 Euro unter

Für alle weiteren Veranstaltungen (Einzeltickets kosten acht Euro) beginnt der Kartenvorverkauf ab dem 5. September – online und bei den Vorverkaufsstellen in der Bauwerkhalle (Pferdemarkt 8a), in der Oldenburger Tourist-Information (Schloßplatz 16) und in der Kulturetage (Bahnhofstraße 11).

www.filmfest-oldenburg.de/service/tickets/

Cage hatte nach seinem Leinwanddebüt 1982 („Ich glaub’, ich steh’ im Wald“) seinen Geburtsnamen Coppola abgelegt, um nicht im Schatten seines Onkels, der Regielegende Francis Ford Coppola, zu stehen. Er hat in den vergangenen 30 Jahren in mehr als 80 Filmen eine enorme Bandbreite an Rollen verkörpert. Er spielte kleine Gauner und sympathische Großmäuler, melancholische Verlierer und hoffnungslose Romantiker, kraftstrotzende Superhelden und kümmerliche Alkoholiker. Er mimte einen Schatzsucher und sogar einen Engel. Mit „The Rock“ (1996), „Con Air“ und „Im Körper des Feindes“ (beide 1997) etablierte er sich als Actionheld, der die Kinokassen klingeln ließ und hohe Gagen einstrich, blieb sich aber jenseits des Blockbuster-Kinos auch als Charakterdarsteller treu.

„Adaption“ (2002) brachte ihm eine zweite Oscar-Nominierung ein. Obwohl sein letzter Kassenerfolg „Das Vermächtnis der Tempelritter“ (2004) schon eine Weile zurückliegt, gehört Cage weiter zu den Vielfilmern: Auch 2016 ist er in mehreren Streifen zu sehen, darunter in „Snowden“ von Oliver Stone, präsentiert in Oldenburg jedoch keinen bestimmten Film.

So wurde Nicolas Cage auf das Filmfest in Oldenburg aufmerksam

Auf das Oldenburger Filmfestival war Cage aufmerksam geworden, als er in diesem Jahr bei Dreharbeiten in Atlanta die Lebensgefährtin von Festival-Chef Torsten Neumann, die Schauspielerin Deborah Kara Unger, kennengelernt hatte. Cage stellte sein Kommen in Aussicht – und löst jetzt sein Versprechen ein.

Der Hollywood-Star wird nicht der einzige hochkarätige Gast aus Übersee sein: Auch die aus New York stammende Schauspielerin Amanda Plummer (59) wird mit einer Auswahl ihrer Filme gewürdigt und mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Die mehrfach für Preise nominierte Plummer gilt als Schauspielerin ohne Kompromisse. Berühmt wurde sie mit ihren Auftritten in Filmen wie „Pulp Fiction“ von Quentin Tarantino oder „Butterfly Kiss“ von Michael Winterbottom. Tarantinos Gangstersatire wird passenderweise in einer Sonderaufführung im Oldenburger Gefängnis gezeigt werden.

Trailer: Filmfest-Oldenburg-Star Nicolas Cage in „Con Air“


Spezial zum Filmfest unter   www.nwzonline.de/filmfest 
Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.