DAMME/ ELLWÜRDEN/ NORDENHAM/ RAMSLOH/EB -Die Narren sind los: In Damme (Kreis Vechta) und Ramsloh (Kreis Cloppenburg), Nordenham und Ellwürden (Wesermarsch) stand das Wochenende ganz im Zeichen des Karneval. Schmerbäuchiges Männerballett, tanzende Piratenbräute, freche Lokalspitzen und Festwagen mit politischer Satire - der Karneval im Nordwesten hat viele Gesichter.

Die Friedeburg in Nordenham glich am Sonnabendabend einem Tollhaus. Mehr als 500 Narren waren aus dem Häuschen. Die Herren vom Männerballett sorgten für reichlich Spektakel; der Karneval des Bürgervereins war einmal mehr eine Party vom Feinsten. Besonders die Tanzvorführungen ernteten tosenden Applaus. Zartbittere Lokal-Satire verabreichten Norbert Hartfil und Heinrich Schröder. Sie beschäftigen sich ausgiebig mit dem Rausschmiss des ehemaligen Geschäftsführers der Wesermarsch-Klinik, Rudi Schulenberg. Alfred Ferenz und Klaus Eckhardt nahmen die endlose "Wesertor"-Geschichte aufs Korn.

Gepfefferte Büttrenreden, fröhlich blitzende Strapse und stolze Männerbäuche waren die Zutaten im Harmenhauser Karneval. Die Ha-He-Hi-Karnevalisten feierten in diesem Jahr Silbernes Jubiläum (25 Jahre auf der Bühne). Die 60 Aktiven ließen es am Freitag im voll besetzten Schütte-Saal wie gewohnt krachen. In einer Modenschau zeigten die Ha-He-Hi-Models die Ingrid-Müller-Kreationen der vergangenen Jahre. Svenja Müller und Kim Kläner mimten stressgeplagte Landwirte und wortverdrehende Besserwisser. Die rhetorischen Höhepunkte des Abends setzen "Pastor" Ingmar Hammann und "Bauer" Hans-Dieter Meyer.

In Damme säumten schätzungsweise etwa 70 000 Menschen trotz nasskalten Wetters beim ersten von zwei Karnevalsumzügen die Straßen der Narrenhochburg. 9000 farbenfroh kostümierte Aktive sowie fast 250 Motivwagen, Musikkapellen und Fußgruppen bildeten unter zahllosen „Helau Fastaubend“-Rufen den knapp fünf Kilometer langen Fastnachts-Lindwurm. Zu ihren Themen zählten unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Mehrwertsteuererhöhung sowie die Elternzeit und Edmund Stoiber. Das Motto der 393. Alt-Dammer Fastnachtssession lautet: „Es leuchtet hell wie ein Kristall das Licht vom Dammer Carneval“.

Im Ramsloh kamen weniger Besucher als in den Vorjahren zum Umzug. Dennoch hielten einige hundert Besucher die "Stellung", bis die Narren gegen 15 Uhr an ihnen vorbeizogen.

Auch in Wiefelstede hatten die Narren am Sonntag das Sagen. Der Karnevalsverein "Lachende Bütt" hatte zum Umzug eingeladen. Gekommen waren 14 Wagen und sechs Fußgruppen aus dem gesamten Gemeindegebiet. Auch politische Fragen und Probleme wurden aufs Korn genommen. Einige Bürger griffen den Streit um das Neuenkruger Freibad auf. Viele kleine Narren waren in zahlreichen Gruppen besonders aktiv.

Ausführliche Berichte lesen Sie am Montag in Ihrer NWZ.

Bilder und weitere Informationen zu den Veranstaltungen:

Bildergalerie zum Karneval in Ellwürden

Bildergalerie zum Ha-He-Hi-Karneval

Dammer Carneval

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.