NEUSTADT Zum Frühlingskonzert hat am gestrigen Sonntag die Ovelgönner Blaskapelle eingeladen. Sie spielte im Saal des Neustädter Hofs, der mit rund 120 Besuchern ausverkauft war. Die Spielstätte war nicht zufällig gewählt worden. Beim Frühlingskonzert handelte es sich um eine Benefizveranstaltung zugunsten des Projektes „Dorfgemeinschaftshaus Neustadt“.

In den Erlös gingen die Eintrittsgelder der Besucher ein, Kaffee und Kuchen wurden von Spendern vom Organisationsteam der Rettungsaktion gestiftet, und auch die Blaskapelle verlangte für die musikalische Unterhaltung keine Entschädigung.

Für das musikalische Programm hatte sich die Ovelgönner Blaskapelle um Dirigent Heinz Brumund wieder ein buntes Programm einfallen lassen. So spielte sie unter anderem Walzer, die Slavonicka-Polka oder den Fliegermarsch. Aber auch ältere Stücke aus der Pop-Musik wurden gespielt, beispielsweise eine zehnminütige Zusammenstellung von Hits wie „Dschingis Khan“ oder aber „Country Roads“ von der „Hermes House Band“.

Durch den Nachmittag führte Helmut Diers, erster Vorsitzender der Bürgervereins Neustadt-Rönnelmoor. Er kündigte auch Stefan Schellstede, Talke Büsing und Katharina Sagkob an, die mit Sketchen „up Plattdüütsch“ für die Erheiterung der Gäste sorgten. Die Arbeitsgruppe der Rettungsaktion „Neustädter Hof“ ist zurzeit dabei, ein Konzept für die Umgestaltung in ein Dorfgemeinschaftshaus auf Genossenschaftsbasis zu erarbeiten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.