Emden Die Stadt Emden will gemeinsam mit den Kirchen den Reformationstag am 31. Oktober mit einer ganzen Festwoche würdigen. In der „Reformationswoche“ vom 27. Oktober bis zum 3. November seien zahlreiche Gottesdienste, Konzerte, Führungen und Ausstellungen geplant, wie ein Sprecher der Stadt am Montag mitteilte. Gemeinsames Anliegen sei es, einer breiten Öffentlichkeit das ökumenische Miteinander vorzustellen und zugleich an die Tradition in der Reformationsstadt zu erinnern, in der seit Jahrhunderten konfessionelle Vielfalt gelebt wird.

An den Aktionen beteiligen sich Lutheraner, Reformierte, Katholiken, Baptisten und Mennoniten, hieß es. Zu den Höhepunkten der Woche zählen ein Gottesdienst zum „Reformations-Silvester“ in der evangelisch-lutherischen Markuskirche und die Aufführung des selten vorgetragenen Oratoriums „Johann Hus“ von Carl Loewe von 1841. Am Reformationstag selbst ist ein zentraler Gottesdienst mit Ehrenamtlichen aus der Emder Ökumene um 11 Uhr in der Martin-Luther-Kirche geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.