Varel /Dangast Wie modern ist Literatur? Kann das Lesen von gedruckten Büchern im digitalen Zeitalter dem elektronischen Konkurrenzdruck standhalten? Oder muss sie sich ändern? Diesen Fragen gehen zehn der renommiertesten Autoren Niedersachsens bei den 51. Literaturtagen in dieser Woche am Jadebusen auf dem Grund.

Lyrik, Romane, Krimis: Vom 19. bis 22. September finden in Varel und Dangast im Landkreis Friesland zahlreiche Veranstaltungen statt. Los geht es an diesem Donnerstag um 20 Uhr mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion im Waisenhaus Varel. Moderiert wird sie vom künstlerischen Leiter, Dr. Achim Engstler aus Varel. Der Eintritt ist frei. Zum Thema „Horizonte der Literatur“ blicken Regula Venske, Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland, Sabine Prilop und die vielfach ausgezeichnete Autorin Marion Poschmann in die Ferne.

Von Literatur- oder gar Kulturpessimismus könne gar keine Rede sein, betont Achim Engstler. Im Gegenteil: „Ich denke, es wird heute viel mehr gelesen als früher, ganz einfach, weil es auch viel mehr gibt“, sagt der Philosoph und Autor. Literatur habe sich viel mehr aufgespalten: „Heute ist für jeden etwas dabei.“ Auch die Digitalisierung, die oft verteufelt werde, ermögliche ganz neue Zugangsweisen zur Literatur. „Es gibt Möglichkeiten über das Smartphone, Literatur-Podcasts oder E-Book-Reader, mit denen man seine Bibliothek in der Hosentasche mitnehmen kann“, sagt Dr. Achim Engstler.

Ein Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist die Kriminacht „Killing You Softly“ am Freitag, 20. September, 20 Uhr, im Alten Kurhaus in Dangast. Susanne Kliem und Tanja Kruse, beide gehören zu den auflagenstärksten Krimi-Autorinnen, wagen dort ein Experiment. Sie lesen nicht nur, sondern präsentieren in einer Show auch Intimes und Privates. Der Eintritt (ohne Vorverkauf) kostet zehn Euro.

Literatur in der Fabrik heißt es am Samstag, 21. September, 20 Uhr. In der Metallgießerei Winicker & Lieber in Varel lesen die preisgekrönten Georg Klein und Gerhard Henschel aus ihren aktuellen Romanen. Kurze Prosa gibt es am Sonntag, 22. September, im Franz-Radziwill-Haus in Dangast. Mit dabei sind Sudabeh Mohafez und Guntram Vesper. Beginn ist um 11.30 Uhr, Eintritt 10 Euro. Zudem lesen Olaf Büttner, Hardy Crueger, Inge Buck, Annette Hagemann, Christian Lehnert, Gabriela Jaskula und Jochen Schimmang.


Interview mit Achim Engstler:   https://youtu.be/calh8ywkkfg 
Das Programm unter   www.literaturtage-niedersachsen.de 
Olaf Ulbrich Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.