Paris Der Thriller „Elle“ von Paul Verhoeven ist nun auch bei den französischen Filmpreisen, den Césars, zum besten Film gekürt worden. Das Psychodrama des niederländischen Regisseurs (78) wurde jetzt in Paris mit dem Hauptreis ausgezeichnet. Isabelle Huppert (63) – sie spielt eine Frau, die von einem Einbrecher vergewaltigt wird – bekam den César als beste Schauspielerin. Sie ist auch für einen Oscar nominiert.

Der Film wurde bereits bei der Verleihung der Golden Globes Anfang Januar als bester ausländischer Film gekürt, auch Huppert bekam den Preis als beste Darstellerin.

Bei den Césars machten vor allem Cannes-Filme das Rennen. „Einfach das Ende der Welt“ des Frankokanadiers Xavier Dolan ging mit drei Preisen nach Hause, darunter die Auszeichnung für die beste Regie und den besten Schnitt. Der 27-Jährige schneidet seine Filme selbst. Die Hauptrolle spielt Gaspard Ulliel – der 32-jährige Franzose wurde als bester Schauspieler gewürdigt. Den Preis für den besten ausländischen Film gewann das Sozialdrama „Ich, Daniel Blake“ des britischen Filmemachers Ken Loach. Der Film wurde im Mai 2016 in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

Für den Höhepunkt des Abends sorgten aber George Clooney und seine Frau Amal. Der Hollywoodstar wurde für seine Karriere mit dem Ehren-César gewürdigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.