Kassel Der österreichische Schriftsteller Wolf Haas (55) hat den mit 10 000 Euro dotierten Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor erhalten. Die Auszeichnung wurde Haas am Sonnabend in Kassel von Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) überreicht. Zur Begründung hieß es, Haas – Autor unter anderem der Krimis um den kauzigen Privatdetektiv Simon Brenner – verquicke mit seinem literarischen Witz auf einzigartige Weise die Kunst der Unterhaltung mit Sprach- und Erzählexperimenten.

Der mit 3000 Euro dotierte Förderpreis Komische Literatur ging an die 1977 in Chemnitz geborene Berliner Autorin Kirsten Fuchs. Zu den bisherigen Trägern des Preises für grotesken Humor, der 1985 erstmals vergeben wurde, gehören Robert Gernhardt, Dieter Hildebrandt und Hanns Dieter Hüsch. Erster Preisträger war Loriot. Die Auszeichnung wird von der Stiftung Brückner-Kühner verliehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.