Paris Claude Lanzmann ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Der französische Regisseur des Holocaust-Zeitzeugenfilms „Shoah“ starb am Donnerstag. Mit seiner fast zehnstündigen Zeitzeugen-Dokumentation „Shoah“ über den Völkermord an europäischen Juden hat Lanzmann Geschichte geschrieben. Er ließ darin Opfer und Täter des Holocaust zu Wort kommen.

Lanzmann wurde 1925 bei Paris geboren. Als Jugendlicher engagierte er sich in der französischen Widerstandsbewegung, später studierte er Philosophie und war Lektor an der FU Berlin. Befreundet war er mit Jean-Paul Sartre, mit Simone de Beauvoir führte er eine eheähnliche Beziehung. 2017 präsentierte er in Cannes den Dokumentarfilm „Napalm“, für den er nach Nordkorea gereist war.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.