Paris Der polnisch-französische Filmregisseur Roman Polanski will nicht zur feierlichen Verleihung der französischen César-Filmpreise an diesem Freitag in Paris kommen. Das kündigte der 86-Jährige in einer Erklärung an, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Er habe die Entscheidung mit Bedauern getroffen, so der Regisseur. Polanskis Film „J’accuse“ – deutscher Titel „Intrige“ – wurde zwölf Mal für den César nominiert. Vor der Verleihung waren neue Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Regisseur öffentlich geworden.

Der Streit um Polanski hatte die Akademie für den Filmpreis in eine Krise gestürzt – die Führung kündigte Mitte des Monats ihren Rücktritt an. Schon im November war es bei einer Premiere von Polanskis neuem Streifens in Paris zu Protesten gekommen. Mehrere Frauen blockierten den Zugang zu einem Kino. Die Fotografin und Schauspielerin Valentine Monnier hatte Polanski in einem Medienbericht beschuldigt, sie 1975 vergewaltigt zu haben. Dessen Anwalt wies das zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.