Oldenburg In der dritten Episode von „primeFlix Now!“ sprechen die NWZ-Redaktionsnerds über die Serien „Dark“, „The Punisher“, „The Sinner“ und „The Marvelous Mrs. Maisel“ sowie über die Filme „Mudbound“, „Mord im Orient-Express“ und „Jim & Andi“. Dabei sind alle Beteiligten nur selten einer Meinung, aber das durchgängig.

Sharon Beatty, Timo Ebbers, Andre Mentrop und Denis Krick geben Orientierung im Streaming-Dschungel – und das völlig ohne Spoiler. Hoffentlich.

primeFlix Now!“ Episode 3 auf iTunes

„primeFlix Now!“ Episode 3 auf Stitcher

„primeFlix Now!“ Episode 3 auf Soundcloud

Serie „Dark“ auf Netflix

Die erste deutsche Netflix-Serie „Dark“ kommt mit internationalem Titel daher, ist aber ansonsten „volle Pulle Deutsch“: ein Tatort-Betriebsausflug in die Netflix-Welt. Sie kommt ohne die üblichen Verdächtigen der deutschen Kinowelt aus, erzählt äußerst langsam und überrascht mit einem beeindruckenden Soundtrack. Leider sind die Bilder auf Dauer sehr dunkel – aber was erwartet man anderes bei dem Titel?

Doku „Jim & Andy“ auf Netflix

Jim Carrey spielt den Komiker Andy Kaufmann – nicht in dieser Doku, sondern im Film „Der Mondmann“. Den nicht immer einfachen Kaufmann legte Carrey während der Dreharbeiten nicht ab. Diese wurden von einem Kamerateam begleitet, deren Aufnahmen nun in der Doku „Jim & Andy“ veröffentlicht wurden – und Jim Carrey kommentiert, als spreche er direkt zum Zuschauer: ein Einblick in die Seelenwelt eines Genies, das allen auf die Nerven geht – und gerade deshalb den Film zu etwas Großartigem macht.

„The Punisher“ auf Netflix

In der neuen Marvel-Serie geht es um den „Punisher“, der seine Familie gerächt und damit eigentlich alles erreicht hat. Was dann passiert? Er schlägt mit dem Vorschlaghammer gegen eine Wand. Und produziert nicht nur damit Trash: Das muss ja aber nichts Schlechtes sein.

Film „Mord im Orient-Express“ auf Netflix und Amazon Prime

Aktuell läuft in den Kinos das Remake von „Mord im Orient-Express“ von Kenneth Branagh. Müssen wir nicht weiter drüber reden, sparen Sie sich das Geld. ABER: Auf Netflix und Amazon Prime findet sich das Original von 1974. Großartige Schauspieler, eine schlanke Erzählung, tolle Kulissen: auch nach über 40 Jahren sehenswert. Da kommt in der Neuverfilmung nur noch Michelle Pfeiffer mit.

Film „Mudbound“ auf Netflix

Die Literaturverfilmung „Mudbound“ spielt in den 1940er-Jahren im Süden der USA. Zwei Farmerfamilien – eine weiß, eine schwarz – wollen eine Landwirtschaft aufbauen und haben dabei nicht nur mit Überschwemmungen zu tun. Im Zentrum stehen zwei starke Frauenfiguren, aber ist „Mudbound“ deshalb gleich ein „Frauenfilm“?

Serie „The Sinner“ auf Netflix

„The Sinner“: Jessica Biel spielt Cora Tannetti und macht das gar nicht mal schlecht. Sie sticht an einem voll besetzten Strand und hinterlässt Fragezeichen beim Zuschauer: Warum hat die Frau und Mutter das getan? Nach Antworten sucht Bill Pullman als Polizist – und er allein ist schon ein Grund zum Anschauen.

Serie „The Marvelous Mrs. Maisel“ auf Amazon Prime

1958 plant eine Frau, Karriere als Comedian zu machen: Zwischen Haushalt und Bühne, zwischen Komödie und Drama bewegt sich Rachel Brosnahan in „The Marvelous Mrs. Maisel“ und erinnert an die „Gilmore Girls“. Kunststück, denn deren Produzenten haben auch die Amazon-Prime-Serie entwickelt.

Serien auf Netflix und Amazon Prime: Alle Folgen von „primeFlix Now!“ finden Sie hier.

Denis Krick Redaktionsleitung / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.