+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Einsatz An Der Berner Juliusplate
Mann verschwindet am Weserstrand – Großaufgebot sucht ihn

Oldenburg Sebastian Vogt spielt nicht bloß Schlagzeug, sondern auch eine druckvolle Rolle im Musikleben des Nordwestens. Jedes Jahr um diese Zeit veranstaltet der 39-Jährige ein großes Event. Normalerweise handelt es sich um das Charizma Soul-Konzert in der Kulturetage. Ein Projekt, für das er immer wieder renommierte Musiker aus der Republik zusammentrommelt – das Trommeln übernimmt er dabei wörtlich. In diesem Jahr ist es anders.

Das erste Mal seit Langem steht Charizma Soul nicht auf dem Programm der Kulturetage. Das heißt jedoch nicht, dass Sebastian Vogt pausiert – im Gegenteil: Über die Jahre hat sich der Musiker und Organisator ein Netzwerk aus Kollegen aufgebaut, auf das er nun zur Abwechslung anderweitig zurückgreifen will – und zwar auf seinen Kollegen Norbert Fimpel, ehemaliger Saxofonist von Joe Cocker.

Fimpel ist ein argentinischer Musiker deutscher Abstammung. Seine Leidenschaft am Saxofon wurde spätestens 1998 zur Bühnenkarriere. Zu dieser Zeit lernte er in Buenos Aires Supertramp-Sänger Roger Hodgson kennen, der ihn für die damalige Tour durch Südamerika engagierte. Ein wichtiger Schritt, auf den noch viele weitere folgen sollten. Denn seither wurden derartige Kontakte nicht nur gepflegt, sondern auch um weitere ergänzt: Es kam zu gemeinsamen Konzerten mit James Brown, John Miles und eben Joe Cocker.

Jetzt, wieder einige Jahre später, steht der Saxofonist an einem Punkt, an dem er sich auf sein eigenes Ding konzentrieren kann. Wie zum Beispiel auf das gemeinsame Duo mit dem spanischen Gitarristen und Sänger Tolo Servera.

Bereits seit 2012 sind die beiden ausgebildeten Musiker zusammen unterwegs, haben nun schon ihre zweite CD-Produktion auf den Markt gebracht (mit dem vielversprechenden Titel „2“) und wissen ihr Publikum gewiss auch Live zu überzeugen. Das gelingt ihnen durch Eigenkompositionen ebenso wie durch Interpretation bekannter Songs.

Insbesondere die Sting-Nummern wecken aufgrund der Ähnlichkeit in Serveras Stimme den Anschein, man hätte den Weltstar persönlich im Ohr. Und in dieser Besetzung kommt das Duo am 14. März nach Oldenburg ins Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3.

Warum aber dieses Duo ausgerechnet jetzt hier gastieren wird, hat einen interessanten Hintergrund: So wie die erwähnten Kontakte Norbert Fimpels ausschlaggebend waren für dessen Biografie, so ist auch die bevorstehende Zeit auf eine Reihe von Kontakten zurückzuführen. Und hier schließt sich der Kreis, der einleitend eröffnet wurde.

Als vor vier Jahren, 2016, bei Charizma Soul der Saxofonist ausgefallen ist, benötigte Sebastian Vogt einen schnellen Ersatz. Sein bis dahin nur vager Kontakt Norbert Fimpel war allerdings sofort in der Lage, für das Konzert gänzlich ohne Probe (!) einzuspringen. Aus diesem Einsatz entsprang eine musikalische wie persönliche Freundschaft. Und auf diese Freundschaft basiert auch die Organisation des nun kommenden Konzertes.

Auch wenn Sebastian Vogt bei diesem Event ausschließlich als Organisator agiert, freut er sich ganz besonders auf Norbert Fimpel und Tolo Servera. Einerseits, weil er die beiden Musiker bereits erlebt hat und weiß, was dem Publikum geboten wird. Andererseits, weil er im Herbst selbst mit ihnen auf große Tournee gehen wird – diesmal auch wieder als Drummer.

Anlass dafür ist Norbert Fimpels 30-jährige Bühnenpräsenz, in das weitere Musiker aus dessen Joe-Cocker-Ära involviert sein werden. Bis zu diesem Zeitpunkt ist zwar noch eine ganze Weile abzuwarten – das Konzert zum Beispiel in Telgte ist am 21. November –, dafür findet der Auftritt des Duos bereits in aller Kürze statt. Karten unter


     www.ticketmade.de/event/norbert-fimpel-tolo-servera 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.