New York /London Eine Erstausgabe von William Shakespeares „Comedies, Histories & Tragedies“ ist in New York für den Rekordpreis von fast zehn Millionen Dollar versteigert worden. Das ist mehr als je ein literarisches Werk zuvor bei einer Versteigerung erzielt hat, wie das Auktionshaus Christie’s am Mittwoch (Ortszeit) in New York mitteilte. Der 1623 gedruckte Band brachte 9,987 Millionen Dollar (etwa 8,5 Millionen Euro) ein.

Ursprünglich hatte das Auktionshaus für das auch als „First Folio“ bekannte Werk, das erstmals 36 Theaterstücke von Shakespeare (1564-1616) in einem Band zusammenstellte, zwischen vier und sechs Millionen Dollar erwartet.

Nach einem sechsminütigen Bieterwettstreit am Telefon ging das Buch an den US-Sammler Stephan Loewentheil. Shakespeare sei der größte Schriftsteller in englischer Sprache, sagte der Antiquar. „First Folio ist die bedeutendste Sammlung von Theaterstücken, die jemals veröffentlicht und in der ganzen Welt verehrt wurden“, sagte der Sammler. Loewentheil sammelt hauptsächlich seltene Bücher und Fotos.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.