HAMBURG Sie sitzen in Unterwäsche an der Nähmaschine, um die warme und stickige Hallenluft zu ertragen. Auch sonst halten sie einiges aus: Rita O’Grady (Sally Hawkins) und ihre Kolleginnen arbeiten 1968 im Ford-Werk im Londoner Vorort Dagenham. Die Frauen nähen die Bezüge für die Autositze. Sie nehmen die schwierigen Arbeitsbedingungen in der Fabrik mit Humor. Doch dann erfährt Rita in „We Want Sex“, dass die Betriebsleitung die Näherinnen als „ungelernte Arbeitskräfte“ bezeichnet. Dadurch kann sie ihnen weniger Lohn zahlen – ein Skandal. Rita beginnt ihren Kampf um Gerechtigkeit.

„We Want Sex“ ist von einer wahren Begebenheit inspiriert: von dem ersten Frauenstreik im Ford-Werk in Dagenham 1968. Der Film erzählt von einer chauvinistischen Männerwelt. Er erzählt aber auch die Geschichte von Zusammenhalt und vom Einstehen für Ideale. Dies ist vielleicht das Wichtigste, denn die Haltung der britischen Arbeiterinnen ermöglichte den „Equal Pay Act“ von 1970 – eine Erfolgsgeschichte „Made in Dagenham“, wie der Originaltitel heißt. Der deutsche Titel „We Want Sex“ ist irreführend, denn mit Sex hat der Film nichts zu tun. Für den verkaufsfördernden Titel musste eine Szene herhalten, in der die Frauen ihr mit „We Want Sex Equality“ („Wir wollen Gleichberechtigung“) beschriftetes Plakat für einen Moment nicht ganz ausrollen.

Der Film selber ist jedoch äußerst gelungen. Regisseur Nigel Cole („Kalender Girls“ hat mir viel Liebe zum Detail die 60er Jahre aufleben lassen. Dass die Zuschauer schnell in die Geschichte gezogen werden, hat vor allem auch mit der phänomenalen Hauptdarstellerin Sally Hawkins zu tun. „We Want Sex“ ist mitreißend, warmherzig und absolut sehenswert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.