Moskau Ein Gericht in Moskau hat eine neue Expertenstudie zum Fall des wegen Veruntreuung beschuldigten renommierten Regisseurs Kirill Serebrennikow angeordnet. Es gab am Montag einem Antrag der Verteidigung statt, laut dem die Vorwürfe gegen Serebrennikow auf nicht stichfesten Schlussfolgerungen einer vorherigen Prüfung der Finanzen seines Theaters basierten. Serebrennikow war vor einer Woche nach 20 Monaten Haft aus dem Hausarrest freigelassen worden.

Er und mehrere seiner Mitarbeiter sind beschuldigt, staatliche Mittel für ein Theaterprojekt veruntreut zu haben. Die Vorwürfe hat Serebrennikow als absurd zurückgewiesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.