FRANKFURT Einer der größten Filmmusikhits aller Zeiten ist heimlich entstanden. Hollywood-Komponist James Horner (58) berichtete jetzt, dass er den „Titanic“-Schlusssong „My Heart Will Go On“ gegen den Willen des Regisseurs James Cameron schrieb und mit Céline Dion aufnahm. „Ich habe James nichts davon erzählt. Er war absolut dagegen, einen Song zu verwenden“, erzählte Horner.

Seine Idee sei aus der Not heraus entstanden: „Ich hatte die Musik für fast den kompletten Film 1997 fertig komponiert, nur der Schluss fehlte noch. Für das magische Ende sah ich mich nicht in der Lage, weitere Orchestermusik zu schreiben. Ich musste etwas Direkteres finden.“ Zunächst habe er sich nicht getraut, dem Regisseur das Ergebnis vorzustellen.

Obwohl Cameron dann der Song gefallen habe, habe er noch gezögert. Horner: „Er präsentierte eine Testversion des Films mit dem Song in New York und das Publikum brach in Tränen aus. Da sagte er, Okay, wir machen es.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.