Kassel Die Staatsanwaltschaft Kassel hat Ermittlungen gegen die frühere Geschäftsführerin Annette Kulenkampff und drei weitere Verantwortliche der Kunstausstellung Documenta 14 eingestellt. Ein Anfangsverdacht habe sich nicht bestätigt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Weder das Ergebnis einer Wirtschaftsprüfung noch die Ermittlungen hätten Anhaltspunkte dafür ergeben, dass Geld zweckwidrig verwendet worden sei. Die Documenta 14 schloss mit einem Defizit von 5,4 Millionen Euro ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.