Locarno Gewitter und Regengüsse haben dem deutschen Spielfilm „Iceman“ („Der Mann aus dem Eis“) die Uraufführung auf dem 70. internationalen Filmfestival in Locarno vermasselt. Statt wie geplant als Freiluftaufführung vor etwa 8000 Zuschauern auf der Piazza Grande des Schweizer Urlaubsortes am Lago Maggiore, fand die Galapräsentation in einem Kino statt, das nur 2000 Zuschauern Platz bietet. Die allerdings folgten dem emotional aufgeladenen Geschehen um Leben und Sterben des Ötzi mit Spannung und Anteilnahme.

Titeldarsteller Jürgen Vogel (49) hatte eigens die Dreharbeiten zu einem neuen Film unterbrochen, um zum Festival zu kommen. Neben Regisseur Felix Randau und anderen Mitwirkenden kam auch Italiens Alt-Star Franco Nero nach Locarno. Der 75-Jährige hat in dem Drama einen Gastauftritt als weiser Alter.

Der aufwendig inszenierte und mit großartigen Landschaftaufnahmen fesselnde Film erzählt eine fiktive Geschichte um den Tod des als „Ötzi“ bekannt gewordenen Steinzeitmannes, dessen Leiche 1991 aus dem Eis der Ötztaler Alpen geborgen wurde.


Infos:      https://pardo.ch/ 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.