OSLO Der britische Theater- und Filmregisseur Peter Brook (83) erhält als Erster den neuen norwegischen Henrik-Ibsen-Preis. Wie die Schauspielerin und Regisseurin Liv Ullmann (69) als Chefin der Jury in Oslo mitteilte, soll Brook die mit 2,5 Millionen Kronen (313 000 Euro) dotierte Auszeichnung am 31. August in Norwegens Hauptstadt überreicht werden.

Die Regierung in Oslo hatte den Preis 2007 gestiftet. Mit ihm sollen „besondere Leistungen im Geist“ von Henrik Ibsen (1828–1906) ausgezeichnet werden. Der 1925 in London geborene Brook lebt seit 1970 in Paris. Er inszenierte neben Bühnenstücken auch zahlreiche Kino- und TV-Filme.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.