Oldenburg /Nordholz Das „Deichbrand“ hat sich ein wenig als Festival für die „ganze Familie“ etabliert – und diese Karte spielen die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder voll aus. Wie gewohnt hat ESK Events einige deutschsprachige Hochkaräter an die Nordseeküste geholt – und sowohl für Hip-Hop-, Rock- und Elektro-Fans als auch für Pop-Freunde ist etwas dabei.

„Headliner“ des Musik-Festivals, das vom 21. bis 24. Juli am Seeflughafen Cuxhaven/Nordholz stattfindet, sind die neunköpfige Dancehall-Combo Seeed mit Peter Fox an der Spitze, das Stuttgarter Hip-Hop-Quartett Die Fantastischen Vier, die bayerische Indie-Rockgruppe Sportfreunde Stiller und der Berliner Techno-DJ Paul Kalkbrenner. Alle Vier haben zahlreiche Festival-Auftritte hinter sich und wissen genau, wie man das Publikum begeistert.

Festival vom 21. bis 24. Juli

Das „Deichbrand“ findet seit 2009 neben dem Seeflughafen Cuxhaven/Nordholz statt. Die Besucherzahlen steigen stetig, 2015 war das Festival mit 45 000 abgesetzten Tickets ausverkauft.

Für das Festival vom 21. bis 24. Juli sind noch Karten verfügbar. Ein Kombi-Ticket für das Wochenende kostet 129 Euro, Tageskarten sind günstiger.

Infos und Tickets unter www.deichbrand.de

Vor allem bietet das Deichbrand eine reichhaltige Auswahl an Hip-Hop-Künstlern – und das für Alt und Jung. Neben „Fanta 4“ stehen die Rap-Urgesteine Beginner und Fünf Sterne Deluxe aus Hamburg, Blumentopf aus Freising und ASD (kurz für: Afrob und Samy Deluxe) im Rap-ertoire des Festivals. Sie alle sind seit mehr als 15 Jahren im Geschäft und sorgen bei der Generation jenseits der 30 für Erinnerungen an die Jugend. Die Auftritte der Beginner und Fünf Sterne Deluxe sind dabei echte Höhepunkte, da beide Bands nach jahrelanger Pause in diesem Jahr wieder in Erscheinung getreten sind. Die Band Blumentopf hingegen hat bereits bekanntgegeben, sich aufzulösen – es könnte also eine der letzten Gelegenheiten sein, sie zu sehen.

Aber auch für die ganz junge Generation wird Hip-Hop vom Feinsten geboten: Die Skandalrapper von K.I.Z. kehren genauso wieder nach Nordholz zurück wie Multitalent Alligatoah. Beide traten schon 2014 beim Deichbrand auf, K.I.Z. auf der großen „Water Stage“, Alligatoah hingegen im kleinen Zelt – zu Unrecht. Der im nur 25 Kilometer entfernten Langen geborene Alligatoah (bürgerlich: Lukas Strobel) sorgte bei seinem „Heimspiel“ für solch einen Ansturm, dass für eine halbe Stunde niemand mehr ins Zelt gelassen wurde und davor ein dichtes Gedränge herrschte.

Auch Rockfans kommen auf ihre Kosten: Die kanadische Band Danko Jones sorgt bei ihren Auftritten stets für gute Unterhaltung. Punkrock gibt’s von Millencolin aus Schweden, und wer es noch härter mag, für den sind Caliban, Callejon und Heaven Shall Burn da. Für feine elek­tronische Musik sorgen der französische DJ Gesaffelstein sowie die Berliner Alle Farben und Lexy & K-Paul.

Ganz große internationale Stars wie Mando Diao oder The Kooks, die im Vorjahr auf dem Deichbrand spielten, bleiben jedoch weg.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.