Hamburg Die Ära geht weiter: Ballett-Legende John Neumeier hat seinen Vertrag als Chef des Hamburg Balletts um weitere vier Jahre bis 2023 verlängert. Am Montag unterzeichnete der gebürtige Amerikaner gemeinsam mit Kultursenator Carsten Brosda (SPD) einen entsprechenden Vertrag im Hamburger Rathaus. Damit ist der 79-Jährige der dienstälteste Ballettchef der Welt.

„Auch nach 45 Jahren an der Spitze des Hamburg Balletts sehe ich diese Position als außerordentlich faszinierende Lebensaufgabe an: für mich als Künstler und Choreograf, als Ballettintendant und nicht zuletzt als Ehrenbürger der Freien und Hansestadt Hamburg“, sagte Neumeier. Seine geistige und physische Gesundheit erlaube es ihm, die Zukunft aktiv zu planen. „Die Kreativität hört nicht einfach zu einem bestimmten Zeitpunkt auf“, meinte Neumeier. Mit seiner Entscheidung löse er auch vielfältige Erwartungen ein, auch von Gastspielpartnern in Tokio, Moskau und Wien.

Der Kontrakt des 79-jährigen Neumeier läuft 2019 aus. Der gebürtige Amerikaner zählt zu den renommiertesten Choreografen weltweit. Seit 1973 leitet er das Hamburg Ballett, das er zu Weltruhm führte. Compagnien in aller Welt tanzen seine mehr als 150 Choreografien. Gerade tourte seine Compagnie durch Japan, und sein Ballett „Anna Karenina“ feierte Premiere am Bolschoi-Theater in Moskau.

„John Neumeier und seine Compagnie ziehen mit ungebremster Kraft und Kreativität das Publikum in ihren Bann und sind in der ganzen Welt herausragende Botschafter der Kulturstadt Hamburg“, sagte Kultursenator Brosda. Mit dieser Entscheidung werde John Neumeier ein halbes Jahrhundert lang an der Spitze des Hamburg Ballett stehen - das sei „eine wahrhaft herausragende Leistung und eine künstlerisch einzigartige Ära“. Zur weiteren Profilierung des Balletts werde die Compagnie um drei neue Tänzerstellen aufgestockt.

Neumeier hat erreicht, was ein Choreograf erreichen kann: Nach einem Engagement bei John Cranko in Stuttgart wurde er 1969 in Frankfurt der jüngste Ballett-Direktor Deutschlands, heute mit 79 Jahren ist er der dienstälteste Ballettchef der Welt.

Wie es mit dem Hamburg Ballett nach 2023 weitergehen soll, ist noch offen. Seit 2015 steht Lloyd Riggins (49) als stellvertretender Ballett-Direktor zur Seite.

Neumeier, der am 24. Februar 1939 in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin geboren wurde, kam angeblich über die örtliche Stadtbibliothek zum Tanz. Er entdeckte dort eine ihn begeisternde Biografie über die russische Ballettlegende Nijinsky. Darauf nahm er ersten Ballettunterricht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.