Hamburg Das seit Jahrzehnten geplante Ballettmuseum mit der bedeutenden Sammlung von John Neumeier kommt voraussichtlich in die Hamburger Hafencity. „Die Kulturbehörde prüft eine Immobilie in der Hafencity“, sagte eine Sprecherin der Kulturbehörde am Freitag. Noch sei die Prüfung aber nicht abgeschlossen. Deshalb könne man auch noch nicht sagen, wann und wo genau das Ballettmuseum eröffnet werden soll. Zuvor hatte die Tageszeitung „Die Welt“ darüber berichtet.

Seit Jahren verhandelt die Kulturbehörde mit John Neumeier und dessen Stiftung, wie und wo die umfangreiche Sammlung des Intendanten präsentiert werden soll. Allein die Kunstsammlung umfasst 11 000 Exponate von Ölgemälden, Skulpturen und weiteren plastischen Objekten bis hin zu Fotografien, darunter die größte Sammlung von Zeichnungen des russischen Choreografen Waslaw Nijinsky.

Neumeier, der in diesem Februar seinen 80. Geburtstag feierte, ist ehemaliger Tänzer, Choreograf und steht seit 46 Jahren an der Spitze des Hamburg Balletts. Die Vereinbarung zur Sicherung seines Werkes umfasst neben der balletthistorischen Sammlung auch die rund 150 von Neumeier geschaffenen Choreografien.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.