Hamburg Der „Happy Sound“ von James Last soll in die Konzerthallen zurückkehren. Wie Ron Last, Sohn des 2015 gestorbenen Bandleaders, in Hamburg ankündigte, ist 2018 eine Tournee mit 15 Konzerten geplant.

Zu den Initiatoren gehören neben ihm auch seine Schwester Caterina sowie James Lasts Ehefrau Christine. „Wir, als die eine Familie meines Vaters, wollen seine anderen beiden Familien zusammenbringen: die Band und die Fans“, erklärte der 58-Jährige. „Mein Vater hat Musik gemacht, damit die Menschen Spaß haben – und das ist auch unser Ziel.“ Mit an Bord ist Pianist Joja Wendt (53).

Der Bandleader, Arrangeur und Komponist James Last, der im Alter von 86 Jahren in den USA starb, galt als Meister des Easy Listening und Erfinder des „Happy Sound“. Mit Pop im Bigband-Format und seiner ersten Platte 1965 – mehr als 80 Millionen verkaufte Tonträgern, 17 Platin-Schallplatten sowie 208 Goldenen – wurde er zu einem der erfolgreichsten Musiker überhaupt.

Von Ende April bis Mitte Mai sind die ersten Konzerte geplant, Auftakt ist in der Hamburg Barclaycard Arena.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.