München Gestohlene Bücher aus dem Bibliotheksraub von Neapel haben die Heimreise angetreten. Mehr als 600 historische Bücher im Wert von bis zu drei Million Euro machten sich am Freitag auf den Weg von München nach Italien, zunächst nach Rom. Die bayerischen Behörden gaben die Werke zurück, die in den Jahren 2011 und 2012 aus der staatlichen Biblioteca dei Girolamini in Neapel geraubt wurden. Ursprünglich war von 543 Büchern die Rede, die Behörden korrigierten die Zahl aber nach oben.

Darunter sind Werke von Wissenschaftsgrößen wie Galileo Galilei, Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler und Isaac Newton. „Das sind einmalige Dinge, die die Welt verändert haben“, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Manfred Nötzel. Die beiden wertvollsten Bücher sind Werke von Galilei und allein schon jeweils 200 000 Euro wert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.