Frankfurt /Main Der Lyriker und frühere Leiter des Hessischen Literaturforums Werner Söllner (67) ist tot. Er sei am Freitag nach kurzer schwerer Krankheit gestorben, erklärten mehrere Vorstandsmitglieder des Literaturforums am Sonntag in Frankfurt.

Söllner wurde 1951 in Rumänien geboren. Seit 1982 lebte er als freier Autor in Frankfurt. 1988 veröffentlichte Söllner im Suhrkamp Verlag den Gedichtband „Kopfland. Passagen“ und weitere Werke. 2015 erschien „Knochenmusik“. 2002 übernahm er die Leitung des Literaturforums. Von diesem Amt zog sich der Lyriker 2010 zurück, als er wegen einer Kooperation mit dem rumänischen Geheimdienst in die Kritik geriet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.