Kassel Der Schriftsteller Frank Schulz erhält den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 2015. Wie die Stiftung Brückner-Kühner am Dienstag in Kassel mitteilte, bekommt der in Hamburg lebende Autor den Preis für seine „einzigartige hochkomische Sprachkunst“. Dafür stünden besonders die erfolgreichen Romane „Kolks blonde Bräute“ und „Onno Viets und der Irre vom Kiez“. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird bereits am 31. Januar im Kasseler Rathaus verliehen.

Die Romane des 57-jährigen Schulz schilderten detailversessen und mit höchster Präzision den ganz normalen Irrsinn des heutigen Lebens, begründete die Jury ihre Wahl. Liebevoll zeichne er die Innenwelt und Kommunikation seiner schrägen Figuren, eingebettet in hinreißende Situations-, Milieu- und Landschaftsbeschreibungen.

Der Literaturpreis für grotesken Humor wurde von dem Schriftstellerpaar Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner gestiftet. Neben Loriot erhielten ihn auch bereits Ernst Jandl, Irmtraud Morgner, Robert Gernhardt, Peter Rühmkorf und zuletzt posthum Dieter Hildebrandt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.