OLDENBURG OLDENBURG/KU - Peter Glotz wollte zu einer Lesung in der NWZ-Reihe „Begegnungen” kommen. Der Politiker und Publizist freute sich schon lange darauf, seine Erinnerungen in Oldenburg vorzustellen. Am 26. August ist Peter Glotz im Alter von 66 Jahren überraschend gestorben.

Seine Memoiren hatte der langjährige Geschäftsführer und Vordenker der SPD noch fertigstellen können. Der Econ-Verlag hat unserer Zeitung 20 druckfrische Exemplare des Glotz-Buches „Von Heimat zu Heimat. Erinnerungen eines Grenzgängers” (342 Seiten, 24,90 Euro) zur Verfügung gestellt, die wir jetzt unter unseren Lesern verlost haben.

Die glücklichen Gewinner sind: Renate Augenstein (Barßel), Hans-Bernd Augustin (Oldenburg), Walter Bojahr (Varel-Obenstrohe), Heinrich Dießelberg (Delmenhorst), Hanna Felten (Varel), Anke Gesthuizen (Sande), Heide Grün (Oldenburg), Willfried Haake (Elsfleth), Ina Helmers (Großenkneten), Renate Junker (Oldenburg), Michael Ketelhut (Sandkrug), Grete Lache (Nordenham), Helmut Pruschke (Peheim), Elke Schwinge (Oldenburg), Gertraud Seber (Wildeshausen), Kerstin Seghorn (Oldenburg), Walli Trautmann (Brake), Jürgen Wahlers (Rostrup), Dieter Warnken (Westerstede), Wilhelm Wenke (Edewecht).

Die Bücher werden in den nächsten Tagen zugesandt. Wir gratulieren herzlich!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.