Berlin (dpa) - Die Handball-Weltmeisterschaft erweist sich weiter als Quotengarant. 7,87 Millionen Zuschauer sahen am Samstagabend ab 20.30 Uhr in der ARD die Live-Übertragung des Spiels Deutschland gegen Island, das die deutsche Mannschaft mit 24:19 gewann. Der Marktanteil für das Erste lag bei 24,5 Prozent.

Ein Kontrastprogramm bot das ZDF mit der Krimikomödie "Friesland: Asche zu Asche", für die sich 5,42 Millionen interessierten. Die Einschaltquote betrug 17,0 Prozent.

Auf RTL sahen 4,06 Millionen (12,8 Prozent) die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Die anschließende Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" konnte zulegen: 6,17 Millionen Zuschauer schalteten ab 22.15 Uhr ein und bescherten RTL einen Marktanteil von 24,8 Prozent. Ex-Erotik-Sternchen Sibylle Rauch (58) bekam die wenigsten Zuschauerstimmen und musste die Show verlassen.

Auf Sat.1 sahen 1,22 Millionen (4,3 Prozent) "Pirates of the Carribean - Am Ende der Welt" mit Johnny Depp. Vox kam mit dem Actionfilm "Riddick - Chroniken eines Kriegers" auf 1,14 Millionen (3,6 Prozent). Für die Komödie "Eddie the Eagle - Alles ist möglich" bei ProSieben interessierten sich 0,97 Millionen (3,1 Prozent), für die Krimiserie "Hawaii Five-0" bei Kabel eins 0,68 Millionen (2,2 Prozent) und für den Thriller "Verlockende Falle" bei RTL II 0,65 Millionen (2,1 Prozent).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.