Phoenix Hartnäckig hielt sich das Gerücht, Chris Squire schlage die Saiten seiner Bassgitarre mit einer amerikanischen Vierteldollarmünze an, mindestens aber mit einem britischen Sixpencestück. Es passte aber auch zu schön: der Klang von Metall auf Metall, dieser silbrige Sound, zum Beispiel im Riff von „Roundabout“, 1971. Nie zuvor hatte sich ein Bass so glockenklar durch Lautsprecherboxen gefräst, selbstbewusst die Melodie führend, als sei er ein echtes Soloinstrument. Andererseits: War bei Yes, Squires Band, nicht jedes Instrument jederzeit ein echtes Solo-Instrument?

Chris Squire, geboren am 4. März 1948 in London, war Gründungsmitglied von Yes, dieser Band, die fast 50 Jahre lang anders war alle anderen Bands: sinfonischer, ausladender, elitärer. Yes-Kompositionen erinnerten in ihrer Durchkomponiertheit eher an klassische Suiten als an Songs. Mit prallen Soli, schrägen Takten und wilden Brüchen begeisterten Squire und Co. Millionen Fans – und dienten gleichsam vielen als Synonym für die schlimmsten Auswüchse des britischen Progressive Rock.

Dass Yes durchaus anders konnte, bewies die Band 1983 mit dem kerzengeraden Album „90125“ und dem Hit „Owner Of A Lonely Heart“.

Erst im Mai 2015 hatte Squire per Facebook bekannt gegeben, dass er an Leukämie erkrankt sei. Am 28. Juni starb er jetzt zu Hause in Phoenix, USA. „Friedlich“, wie seine Bandkollegen mitteilten.

B. B. King, Joe Cocker, Jack Bruce, Ornette Coleman, Percy Sledge, Demis Rossous, Chris Squire – so viele Tote in den vergangenen Monaten. Der Himmel füllt sich zunehmend mit wunderbarer Musik.

Karsten Krogmann Redakteur / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.