Bremen Immer mehr Menschen besuchen die Museen in Bremen und Bremerhaven. Die Häuser zählten im vergangenen Jahr 804 970 Gäste, 2016 waren es 733 996, wie Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz am Freitag mitteilte. Vor allem die Kunsthalle Bremen habe ein deutliches Plus verzeichnet. Dort seien die Zahlen von 93 000 auf mehr als 150 000 gestiegen. Dies sei vor allem auf den guten Zuspruch zu den Sonderausstellungen „Max Liebermann. Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport“, „Franz Radziwill und Bremen“ und „Der blinde Fleck. Bremen und die Kunst in der Kolonialzeit“ zurückzuführen.

Im Vergleich der Bundesländer zeige sich, dass es im Land Bremen besonders viele Museumsbesuche gebe, hieß es. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes folgt Bremen auf Berlin an zweiter Stelle.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.