Bremen Es ist eine Welt skurriler Typen, die derzeit das Bremer Bildhauermuseum Gerhard-Marcks-Haus bevölkern. Mal sind sie halb Mann, halb Frau, haben rote Ohren oder sehen aus wie Affen: Mehr als 100 Exponate sind nun in einer Ausstellung mit Arbeiten des Berliner Künstlers Volker März zu sehen.

Bis zum 10. Juni gastieren sie in Bremen in einer Ausstellung unter der Überschrift „Volker März – Horizontalist“, ergänzt im Untertitel durch den Satz „der Affe fällt nicht weit vom Stamm“.

Horizontalisten, das sind bei dem Künstler März Figuren, die unter der Decke des Museums hängen und sich ihrem Unnützsein hingeben. Sie liegen kleinformatig an Wänden oder verschwenden ihre Zeit auf einem matratzengroßen Radiergummi, dass auf dem See der benachbarten Wallanlagen schwimmt. „Horizontalisten sind Lebenskünstler, die entdeckt haben, dass im zeitweiligen absichtslosen Nichtstun der größte Freiheitsgedanke verankert ist“, erläutert Arie Hartog, der Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses.

Immer wieder tauchen im Werk von März porträtähnliche Gesichter bekannter Persönlichkeiten der europäischen Kulturgeschichte auf, unter anderen Franz Kafka, Hannah Arendt und Joseph Beuys.

März kombiniert in seinen Werken mehrere Kunstformen, zum Beispiel Skulptur, Installation und Performance. Gern schafft er dabei raumbezogene Inszenierungen, die durchaus provokante politische Bezüge tragen.

März, der 1957 in Mannheim geboren wurde, ist in der Bremer Ausstellung mit Plastiken, Gemälden, Fotos, Skulpturen und Musikvideos vertreten. Die Bremer Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Georg-Kolbe-Museum in Berlin, wo sie vom 24. Juni bis zum 16. September 2018 zu sehen sein soll.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.