Stuttgart (dpa) - Bertolt Brecht trifft auf Elektro-Punk-Sängerin Peaches: Zum ersten Mal seit 23 Jahren arbeiten in Stuttgart Oper, Ballett und Schauspiel an einer Produktion.

Heute (20.00 Uhr) feiert "Die sieben Todsünden/Seven Heavenly Sins" Premiere am Schauspielhaus der Württembergischen Staatstheater - Ausgangspunkt ist ein "Ballett mit Gesang" von Bertolt Brecht und Kurt Weill. Die gebürtige Kanadierin Peaches singt eigene Songs und protestiert mit provokanten Kostümen oder viel nackter Haut gegen bestehende Geschlechterrollen und Chauvinismus.

Brecht und Weill erzählen in dem knapp hundert Jahre alten Werk die Geschichte der jungen Frau Anna, die von ihrer Familie zur Prostitution gezwungen wird. Mit Peaches wechseln sich die Schauspielerin Josephine Köhler sowie die Balletttänzer Louis Stiens und Melinda Witham in der Rolle ab. Regie führt Anna-Sophie Mahler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.