Berlin Die Berlinale soll aus Sicht ihrer neuen Leiter auch künftig viele verschiedene Filme zeigen. „Unser generelles Ziel ist es, weiterhin ein Festival fürs Publikum zu sein. Wir wollen sowohl Filme für ein breiteres Publikum zeigen als auch Filme für spezielle, cinephile Gruppen“, sagte die neue geschäftsführende Leiterin, Mariette Rissenbeek (63), der dpa. Die Niederländerin und der Italiener Carlo Chatrian (48, künstlerischer Direktor) übernehmen im Juni offiziell die Leitung des Internationalen Filmfestes.

Die neue Führungsspitze der Berlinale hält nichts davon, Streamingdienste grundsätzlich von Filmfestivals zu verbannen. „Es sind die jungen Leute, die Netflix gucken, die man wieder ins Kino holen will. Aber Streamingdienste von der Berlinale auszuschließen, wäre vermutlich der falsche Weg“, sagte Rissenbeek in Berlin.

In der Vergangenheit hatte es Debatten über Ausrichtung, Filmauswahl und Größe des Festivals gegeben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.