Berlin Der Verleger Klaus Wagenbach (87) wird für seine Verdienste um das Bibliothekswesen mit dem Max-Herrmann-Preis ausgezeichnet. Das Programm des Wagenbach-Verlages stehe seit jeher für eine Kultur des demokratischen Streits sowie für literarische, kunst- und kulturwissenschaftliche Entdeckungen, hieß es am Montag zur Begründung. Der undotierte Preis wird am 28. November in Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933 verliehen. Die Laudatio auf Wagenbach hält die Journalistin Franziska Augstein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.