München Der deutsch-ägyptische Autor Hamed Abdel-Samad ist nach Todesdrohungen gegen ihn abgetaucht. Der Publizist wurde mit der sogenannten Fatwa belegt, radikale Islamisten rufen sogar zu seiner Ermordung auf. „Hamed Abdel-Samad nimmt den Mordaufruf ernst und ist derzeit untergetaucht“, teilte sein Verlag Droemer Knaur in München mit.

Abdel-Samad, der 1972 in Ägypten als Sohn eines Imams geboren wurde, wurde neben seinen Büchern auch durch die Fernsehserie „Entweder Broder – Die Deutschland-Safari“ an der Seite von Henryk M. Broder bekannt.

Nach einem islamkritischen Vortrag in Kairo in der vergangenen Woche hatten Assem Abdel Maged, ein führendes Mitglied der radikalen ägyptischen Gruppe Al-Gamaa Al-Islamija, und der Salafist Mahmud Schaaban den Autor in einer Sendung des TV-Senders Al-Hafes zum „Ungläubigen“ erklärt. Zahlreiche Internetseiten der Salafisten und Muslimbrüder zeigten nach Verlagsangaben das Bild des Autors mit der Überschrift „Wanted Dead!“.

Abdel-Samad, der sich in Büchern wie „Der Untergang der islamischen Welt“ und „Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens“ kritisch mit dem Islam auseinandersetzt, hatte seinen Vortrag in Ägypten auf Einladung der Bewegung der „Säkularen“ gehalten. In der Rede erklärte er, die Eroberung der Stadt Mekka durch die Anhänger des Propheten Mohammed habe die Saat gelegt, aus der später der „religiöse Faschismus“ entstanden sei.

Die „Säkularen“ haben inzwischen Anzeige gegen die radikalen Islamisten erstattet, die zur Ermordung des Autors aufrufen. Abdel-Samad geht davon aus, dass die Hetzkampagne gegen ihn dem Umfeld des ägyptischen Staatspräsidenten Mohammed Mursi entspringt. „Abdel-Maged ist in meinen Augen ein enger Verbündeter von Mursi“, sagte er im „Spiegel Online“-Interview vor wenigen Tagen. „Ich finde es unhaltbar, dass Mursi es nicht verurteilt, wenn im ägyptischen Fernsehen offen und mehrfach zum Mord gegen eine Person aufgerufen wird.“ Er forderte die Bundesregierung auf, einzugreifen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.