100 Jahre Bauhaus
Kunstfest Weimar startet mit Ausstellung und Straßenfest

Das dreiwöchige Festival bietet bis zum 2. September 26 Theaterproduktionen, Gastspiele, Kunstprojekte, Gesprächsreihen und Konzerte mit 90 Veranstaltungen. 170 Künstler aus 13 Ländern werden erwartet.

Bild: dpa-infocom GmbH
Luftballons vor dem Goethe-und-Schiller-Denkmal in Weimar. Foto: arifoto UGBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Weimar (dpa) - Das Kunstfest Weimar nimmt Kurs auf das Jubiläum "100 Jahre Bauhaus" im kommenden Jahr. Unter dem Leitmotiv "Von Hochstaplern und Seiltänzern" hinterfragen seit Freitag zahlreiche Programme, wie das Bauhaus nach Weimar kam.

Am Nachmittag konnten sich die ersten Besucher auf einen Streifzug um das neu entstehende Museumsquartier beim künftigen Bauhaus-Museum begeben. Mit einem Straßenfest am Abend wird das Kunstfest traditionell eröffnet. Das Spektakel will die französische Straßentheatergruppe Compagnie Transe Express mit Seilakrobatik bestreiten.

Zuvor wird die Schau "Ein Archiv von Hitze und Kälte" eröffnet, die an drei Ausstellungsorten über die neuen Ideen und Visionen der Bauhäusler berichtet - und über deren Schwierigkeiten, sich in Weimar und Thüringen behaupten zu können. Das dreiwöchige Festival bietet bis zum 2. September 26 Theaterproduktionen, Gastspiele, Kunstprojekte, Gesprächsreihen und Konzerte mit 90 Veranstaltungen. 170 Künstler aus 13 Ländern werden erwartet.

Es findet zum letzten Mal unter der Leitung von Christian Holtzhauer statt, der nach fünf Jahren Weimar verlässt. Er tritt im September sein neues Amt als Schauspielintendant und Künstlerischer Leiter der "Internationalen Schillertage" am Nationaltheater Mannheim an.

Das könnte Sie auch interessieren