Meinung
 

Kommentar
Was macht Zukunft Varel?

In der Politikwissenschaft gibt es den Begriff „It’s time for a change“, wenn durch lange Amtszeiten zu viel Routine in die Arbeit einkehrt. Die Wähler werden wechselwilliger. Genau auf dieses Pferd setzt die Vareler CDU bei der Wahl zum Bürgermeister, die am 12. September stattfindet. Ebenso mutig und konsequent stellen sie dem Amtsinhaber einen ausgewiesenen Verwaltungsfachmann von Außen entgegen.

Der parteilose Torsten Tschigor bringt als Kämmerer von Brake viel Erfahrung in der Arbeit in einer Kommune mit. Damit wird er zu einem ernsthaften Konkurrenten für Gerd-Christian Wagner. Dieser leitet die Geschicke der Stadt seit über 14 Jahren. Der gebürtige Vareler hat viel Erfolgreiches bewirkt, eckte mit einigen Entscheidungen aber bei seinen Kritikern auch an.

Spannend wird nun sein, ob die Wählergemeinschaft Zukunft Varel einen Kandidaten ins Rennen schickt oder den Mann von Außen ebenfalls unterstützt.

Olaf Ulbrich über die Kandidatur von Torsten Tschigor zum Bürgermeister

Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Um diesen und viele andere Texte auf NWZonline lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Jetzt für 1€ im ersten Monat weiterlesen

Das ist alles im Abo enthalten:

Alle Inhalte auf NWZonline
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar
Mit einer Anmeldung auf allen Geräten lesen
NWZ-App mit Benachrichtigungen und #moin, dem kompakten Nachrichtenüberblick
Preisvorteile und exklusive Gewinnspiele in der NWZ-Vorteilswelt
Probe starten & weiterlesen

Bereits NWZ-Abonnent?

Melden Sie sich hier mit Ihrem NWZ-Zugang an, um diesen und alle anderen Artikel lesen zu können.

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Das könnte Sie auch interessieren