Die KVN stützt sich bei der Berechnung der Kinderarztsitze rein auf die Statistik auf Basis der aktuellen Einwohnerzahlen. Wie viele Eltern von außerhalb kommen, ist kaum erfassbar, darum wird es ignoriert. Leidtragende sind Eltern und vor allem erkrankte Kinder, die lange in überfüllten Wartezimmern ausharren oder sogar noch mit dem Bus quer durch die Stadt müssen, weil sie kein Auto haben und es in ihrem Stadtteil keinen Kinderarzt gibt. Das kann es nicht sein. Gerade, dass es um das Wohl von Kindern geht, muss mehr zählen als blanke Statistik.

Patrick Buck über die Versorgung mit

Kinderärzten in Oldenburg


Den Autor erreichen Sie unter 
Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Weitere exklusive Plus-Artikel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.