Im Nordwesten Erneut gibt es in einem Schlachthof eine größere Zahl von Corona-Infektionen. Betroffen ist der zum Vion-Konzern gehörende Betrieb in Emstek, sagte der Cloppenburger Landrat Johann Wimberg (CDU). Allein am Dienstag seien 48 Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden. Schon seit einigen Tagen habe es positive Testergebnisse gegeben. 63 Personen wurden insgesamt positiv auf das Coronavirus getestet. Mehr als 300 Mitarbeiter des Betriebes sind in Quarantäne. Wimberg erwartet, dass die Zahl von Neuinfektionen im Kreis Cloppenburg die Marke von 50 Fällen auf 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen überschreitet. Im Nordwesten hat die Corona-Krise noch weitere Folgen. Ein Überblick:

Bremen

In der Hansestadt wurde erstmals die Grenze von 50 Corona-Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Der Wert liegt bei 57,6. Ab sofort greifen damit in Bremen schärfere Maßnahmen zum Infektionsschutz. So muss etwa der „Freipark“, die Ersatzveranstaltung für den Bremer Freimarkt, mit sofortiger Wirkung schließen.

Varel

In der friesländischen Stadt Varel ist am Mittwoch die Kita an der Peterstraße gesperrt worden. Eine Mitarbeiterin wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. 109 Kindergartenkinder und 50 Beschäftigte müssen in Quarantäne, weil sie als Kontakt ersten Grades gelten. Mit den 56 Krippenkindern bestand kein Kontakt.

In Ahlhorn werden 180 Kinder aus insgesamt sechs Klassen aus drei Schulen sowie ein kompletter Kindergarten bis einschließlich 20. Oktober in häusliche Quarantäne geschickt. Gerade ist eine erste Quarantänewelle für 342 Kinder in Ahlhorn aufgehoben worden. Aktuell gibt es 63 infizierte Personen im Landkreis, davon allein 38 in der Gemeinde Großenkneten. In Quarantäne befanden sich am Mittwoch kreisweit 717 Personen.

Wesermarsch

15 neue, labordiagnostisch bestätigte Corona-Fälle sind für die Wesermarsch zu verzeichnen. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Lemwerder (13), Berne (1) und Jade (1). In der Gemeinde Jade ist das Testergebnis einer Erzieherin der Krippe Jaderberg positiv. Neben den Mitarbeiterinnen sowie den betreuten Kindern der Krippe Jaderberg wurden als Erstkontakte auch jene Erzieherinnen der Außenstelle Schweiburg unter Quarantäne gestellt, die am vergangenen Freitag an einer Mitarbeiterversammlung beider Standorte teilgenommen hatten. Sowohl die Krippe Jaderberg als auch die Außenstelle Schweiburg wurden bereits am Dienstagabend, als das Testergebnis der Erzieherin vorlag, bis auf Weiteres geschlossen.


Ein Video zur Pressekonferenz des Kreises Cloppenburg unter:   www.ol.de/vion-corona 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.