OLDENBURG Nicht nur mit Kämpfen um WM-Titel lässt sich im Boxen offenbar gutes Geld verdienen, auch der Weg dorthin kann ein finanziell lohnender sein. Bis Nikolai Valuev wieder um den Gürtel eines Champions kämpfen darf, muss dieser voraussichtlich zwei Duelle gewinnen – obwohl nur eines nötig wäre. Denn sollte der Russe am Sonnabend in der Oldenburger EWE-Arena (Beginn des Kampfabends 18.30 Uhr) den Kanadier Jean-Francois Bergeron bezwingen, würde er die Nummer eins in der Weltrangliste des Verbandes WBA bleiben. Und als solche hat er das Recht, bis zum 14. April 2008 den WBA-Weltmeister Ruslan Chagaev herauszufordern. Bis zu diesem Zeitpunkt muss der Usbeke, der den Titel am 14. April dieses Jahres von Valuev errungen hatte, zu einer Pflichtverteidigung antreten. Ganz so einfach wird es vermutlich aber nicht. „Im Oktober findet in China die WBA-Hauptversammlung statt“, sagt Hagen Doering, Sportdirektor des Sauerland-Boxstalls, bei dem Valuev unter Vertrag steht.

„Es kann sein, dass dort die Austragung eines weiteren Ausscheidungskampfes beschlossen wird.“ In einem solchen würde vermutlich die Nummer eins – im Falle eines Sieges am Sonnabend also Valuev – gegen die Nummer zwei, den Weißrussen Sergej Liakhovich, antreten. Und die Vermarktung eines Kampfes, in dem der Herausforderer des Weltmeisters ermittelt wird, ist für die WBA und die beteiligten Boxställe durchaus lukrativ.

Sollte der 28-jährige Chagaev in einer freiwilligen Titelverteidigung seinen WM-Gürtel verlieren, würde die Auflage, den Titel bis zum 14. April 2008 verteidigen zu müssen, auf den neuen Champion übergehen. Eine solche Titelverteidigung ist bislang aber nicht geplant.

Für Valuev ist die Richtung derweil klar. „Ich will wieder Weltmeister werden“, sagte er am Mittwoch bei der Pressekonferenz in der Weser-Ems-Halle. Gedanken, ob er im Falle einer Niederlage gegen Bergeron seine Karriere beendet, schiebt er beiseite: „Damit beschäftige ich mich nicht. Ich gehe davon aus, dass ich gewinne.“

Auch Oldenburg ist am Sonnabend Schauplatz eines Ausscheidungskampfes. Im Super-Mittelgewicht stehen sich im zweiten Kampf des Abends David Gogiya aus Russland und der Ukrainer Vitali Tsypko gegenüber. Der Sieger darf anschließend den Weltmeister des Verbandes IBF, Alejandro Berrio aus Kolumbien, herausfordern.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.