Jever Moritz (8) greift nach einem Ritterkostüm, die braune Perücke verdeckt nur einen Teil des blonden Haarschopfs: „Die haben gar nicht so viele Klamotten für Jungs“, stellt er fest. Und zieht das nächste Kleidungsstück vom Ständer. Mieke, Laura und Samantha werfen sich derweil Prinzessinnenkleider über, probieren Kronen, Hauben und Schleier aus.

In eine andere Rolle schlüpfen, sich ausprobieren und dabei feststellen, dass andere Kleidung auch einen anderen Eindruck hinterlassen kann: Das konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Paul-Sillus-Grundschule am Donnerstag im Schlossmuseum Jever.

Die Kinder verkleideten sich aber nicht nur, sondern wurden danach auch von Basil Mansour fotografiert. Damit knüpfte Museumspädagogin Elisabeth Wilken an die aktuelle Ausstellung „Schubladen“ von Porträtfotografin Meike Hahnraths an.

Wie berichtet, geht es in der Ausstellung, die noch bis zum 25. Februar im Schlossmuseum zu sehen ist, um den ersten Eindruck und darum in welche „Schublade“ Menschen andere sortieren. Dieser Eindruck soll mithilfe der Ausstellung hinterfragt werden.

Die eigene Einschätzung einer anderen Person auf der Metaebene durchleuchten mussten die Schüler indes natürlich nicht. Spannend fanden sie die Ausstellung und die Ahnengalerie ein Stockwerk tiefer trotzdem.

Und was hat am meisten Spaß gemacht? „Das Verkleiden und dass man dann eine andere Person sein kann“, sagt Mieke (9).

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.