JEVER Abschied an der Berufsschule Jever: Am Freitagabend erhielten die Berufsfachschulklassen Kosmetik, Wirtschaft, Technik, kaufmännische Assistenz für Wirtschaftsinformatik, Pflegeassistenz, sowie Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege ihre Abschlusszeugnisse.

„Sie haben nun einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft hinter sich gebracht“, beglückwünschte Schulleiter Jan Zimmermann die Absolventen. Den Fachkräftemangel, der in Deutschland immer gravierender wird, bezeichnete er als Riesenchance für die heutigen Absolventen: „Man braucht Sie, nutzen Sie diese Möglichkeit, bleiben Sie weiterhin fair, verständnisvoll, aufmerksam, hilfsbereit und genießen Sie Ihr Leben.“ Außerdem versprach Zimmermann, dass die Türen der BBS den Absolventen jederzeit offen stehen und die Lehrkräfte auch nach den bestandenen Prüfungen ihre ehemaligen Schüler mit Rat und Tat gerne unterstützen.

Passend zum Abschluss gab die Theater-AG der BBS eine kleine Kostprobe ihres neuen Stücks „der Teufel trägt Gucci“. Auch hier ging es um den manchmal schwierigen Start ins Berufsleben. Doch wie die Protagonistin des Stückes sollen sich auch die Absolventen der BBS nicht von möglichen Anfangsschwierigkeiten davon abhalten lassen, ihren Weg zu gehen.

Vor der Zeugnisübergabe ließen Schüler und Lehrer die gemeinsame Zeit noch einmal Revue passieren. Die Absolventen dankten den Pädagogen und erinnerten an einige lustige Ereignisse aus dem Unterricht, die Lehrer revanchierten sich mit humorvollen Erörterungen der raffinierten Smartphone-Nutzung während des Unterrichtes. Wirtschaftslehrer Bernhard Gerken bedankte sich bei seinen ehemaligen Schülern sogar mit der Abkürzung: „V D f d s Z“ (Übersetzt: Vielen Dank für die schöne Zeit.)

Schließlich wurden die lang ersehnten und hart erarbeiteten Zeugnisse überreicht und die Fachhochschulreife verliehen. Darüber hinaus wurden Katharina Töllner (Kosmetik), Hanna Rutsch (Pflegeassistenz), Malte Schöpski (Kaufmännische Assistenz für Wirtschaftinformatik), Jiska Heddinga (Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege), Sven Christian Olchers (Technik) und Silvana de Maria (Wirtschaft) jeweils als Klassenbeste geehrt.

Musikalisch eingerahmt wurde das Programm von der Schulband „Three Generations“.

Kosmetik: Ann-Christin Agurew, Dunja Beier, Adina Borchers, Birthe Giebelmann, Gabriela Harms, Fatima Kara-Ali, Nadja Nedza, Enchmaa Otgonbator, Pia Rickels, Annika Rosenboom, Kim Rückert, Christina Tofoglou, Katharina Töllner, Mareike Wilken, Charlene Wölk.

Pflegeassistenz: Anna Bader, Marcel Bolling, Jannica Lena Budde, Melanie Held, Rieke Machac, René Oltmanns, Marina Pape, Vitali Penner, Jana Peters, Jennifer Pohlmann, Nina Prahl, Jasmin Pupkes, Hanna Rutsch, Janina Schlütemann, Sharon Siebels, Sabrina Sieben, Alanah Uceda Resch, Nina Wattjes.

Wirtschaftsinformatik: Kevin Ahlhorn, René Becker, Sarah Bröckerhoff, Pascal Buß, Anastasia Glaser, Mike Gruner, Florian Hellmers, Timm Hillje, Christina Hofmann, Christian Janßen, Jannik Klemptner, Dominik Lorenz, Daniel Lübben, Svante Lübben, Philipp Mey, Jan-Patrick Peschke, Thorge Petrus, Bennett Schön, Malte Schöpski, Gangairajan Selvarajah, Armin Tjardes, Sven Wilken.

Technik: Ahmad Hussein El-Baghdadi, Danny Hooge, Sven Christian Olchers, Björn Rode, Julian Rode, Daniel Stappen, Cihat Undav, Sven Weppler.

Wirtschaft: Jannik Arlt, Patricia Bronzel, Seyhan Coskun, Miriam Dahoud, Silvana De Maria, Adriana De Maria, Mike Dirks, Pascal Duncker, Geraldine Geisler, Melpomeni Georgoulas, Jaqueline Gronewold, Simon Higgen, Romea Cristin Hinrichs, Arne Janßen, Jenny Kriedel, Philipp Daniel Langmack, Jannes Masur, Matthias Rieger, Nadine Sander, Lennart Schlechter, Alexander Tell, Timo Teschke.

Ernährung, Hauswirtschaft, Pflege: Suzan Bulut, Sabrina Hayenga, Jiska Heddinga, Jennifer Marie Johannsen, Sara Pude, Tatjana Rohe, Suzan Saka, Franziska Winner.

Große Ehre für Heinz Lange: Für seine jahrelangen Verdienste vor allem um den Fußball in Friesland sowie unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz wurde der Vorsitzende des Kreises Friesland im Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) am Sonntag von Landrat Sven Ambrosy mit dem Friesland-Taler ausgezeichnet.

Ambrosy nannte Lange beim ordentlichen Kreistag der friesländischen Fußballer im Bürgerhaus Schortens „eine Ausnahmeerscheinung, dessen Elan mit 72 Jahren ungebrochen ist“. Auch nach über 40 Jahren als Vorsitzender des Fußballkreises und damit dienstältester Kreisvorsitzender des DFB überhaupt sei Lange, der am Sonntag für drei weitere Jahre im Amt bestätigt wurde, mit Begeisterung dabei – sei es bei der Nachwuchsförderung, dem Sportstättenbau oder dem Motivieren anderer zu ehrenamtlichen Tätigkeiten.

„Ohne Übertreibung kann man sagen: Fußball in Friesland und der Region ist Ihr Leben“, sagte Ambrosy dem sichtlich gerührten und von der Ehrung überraschten Lange in seiner Laudatio.

„Ohne Sie und ihre vielfältigen Verdienste hätte der Fußball in Friesland nicht den aktuellen Stellenwert. Ihr Wort hat Gewicht, auch wenn es mal unangenehm ist: Ihr Wirken strahlt weit über die Grenzen des Landkreises Frieslands hinaus.“

Nach der Übergabe einer Urkunde und des Friesland-Talers gestand Lange: „Ich bin völlig überrascht von der Ehrung und bedanke mich ganz herzlich für die Auszeichnung. Ansonsten fehlen mir gerade die Worte.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.