Norderschweiburg Jades Bürgermeister Henning Kaars (UWG) hat während der Jahreshauptversammlung des Vereins „De Dieklü“ eindringlich die Erhöhung der Deiche von Norderschweiburg bis Wapelersiel gefordert. Die Zeit laufe allmählich davon, sagte er. Sturmfluten seien schließlich eine große Gefahr. Falls es nötig sei, werde er mit der Bevölkerung zusammen „auf den Deich gehen“, um ihr Anliegen deutlich zu machen.

Für die Versammlung überraschend war die Ankündigung des 3. Vorsitzenden Nils von Deetzen, dass er seinen Posten wegen anderweitiger Einbindungen abgeben müsse. Er hatte sich im Vorstand des Vereins neun Jahre lang eingebracht.

Die Suche nach einem vorerst kommissarischen 3. Vorsitzenden erwies sich als schwierig, doch es wurde ein Mann gefunden: Heinz-Günter Hülstede. Der 83-Jährige: „Da habt ihr mir ganz schön etwas angeschnackt.“

Der Vorsitzende der „De Dieklü“, Klaus Steenblock, hob in seinem Jahresbericht die Spiel- und Spaßwoche mit 70 Teams heraus. „ Wir haben viel Spaß gehabt“, sagte der Vereinsvorsitzende. Die Mitgliederzahl ist mit 107 Personen konstant geblieben.

Das Preisskat und das Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier, steht am 2. Oktober im Vereinsheim an. Die Weihnachtsfeier findet am 28. November statt. Alle anderen geplanten Aktivitäten sind wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.