Frage: Herr Dr. Brandt, wie halten Sie es persönlich mit dem Bücherlesen?

Brandt: Ich lese sehr viel. Zum Teil natürlich auch beruflich bedingt, aber am Abend und am Wochenende auch privat, oft auch abends im Bett. Privat selten Sachbücher, sondern eher Belletristik.

Frage: Was lesen Sie zur Zeit?

Brandt: Gerade beendet habe ich „1913 – Der Sommer des Jahrhunderts“ von Florian Illies. Zur Zeit lese ich „Die letzte Reise“ von Anna Enquist. Sie war die Frau des Entdeckungsreisenden James Cook und schildert, wie sie die Entdeckungsreisen ihres Mannes erlebt und welche Probleme es in solchen Zeiten zuhause gibt.

Frage: Wie groß ist Ihr Stapel der noch zu lesenden Bücher?

Brandt: Oh. Ich glaube, das der gut einen Meter mindestens hoch ist. Außerdem fürchte ich, dass in den Regalen auch noch einige Bücher stehen, die ich lesen möchte und müsste, die ich im Moment aber nicht so im Blick habe.

Frage: Wenn Sie auf die berühmte einsame Insel müssten und nur ein Buch mitnehmen dürften – welches käme mit?

Brandt: Da hätte ich echt Probleme, mich zu entscheiden. . .

Frage: Wie gehen Sie mit Büchern um, bei denen Sie feststellen, dass sie Ihnen nicht gefallen?

Brandt: Es kommt tatsächlich vor, dass ich spontan anfange, Bücher zu lesen, die ich für vielversprechend halte oder die mir empfohlen worden sind. Wenn sich dann herausstellt, dass sie doch nicht mein Fall sind, entscheide ich etwa in der Mitte des Buches, ob ich damit aufhöre.

Frage: Von wem erhalten Sie Ihre Lese-Tipps?

Brandt: Das ist ganz unterschiedlich. Meine Frau und ich tauschen uns darüber aus. Außerdem bekommen wir viele Hinweise von Freunden, die uns Bücher schenken und verleihen. Insgesamt ist das ein reger Austausch. Und außerdem haben wir einen Buchhändler, der unsere Lesegewohnheiten und unseren Geschmack gut kennt. Den kann ich übrigens auch um Rat fragen, wenn ich mir nicht sicher bin, ob meine Frau ein Buch, das ich ihr schenken will, schon gelesen hat.

Dr. Michael Brandtist Geschäftsführer der Oldenburgischen Landschaft und Mitorganisator der Aktionswoche zum Tag des Buches im Oldenburger Land vom 21. bis 30. April. In dem Gespräch geht es um sein privates Leseverhalten.


I   www.bibliotheken-oldenburger-land.de 
Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.