Hurrel Weniger als drei Monate nach der Gründung konnte Markus Pape, Vorsitzender des Dorfvereins Hurrel, Ute Schwarting als 100. Vereinsmitglied begrüßen. Als Dankeschön überreichte er zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Gerhard Ahrens und Egon Wachtendorf einen Präsentkorb, der neben anderen Leckereien vor allem Original Hurreler Produkte enthielt: frischen Käse von der Hofkäserei Haverkamp, im Dorf geimkerten Honig und je einen Gutschein für die Milch-Tankstelle von Familie Wieting und das Gartentechnik-Center Schugartec. Die Begrüßung des 100. Mitgliedes war neben einem Auftritt der „Dingsteder Jagdhornbläser“ einer der Höhepunkte des vom Dorfverein veranstalteten Glühwein- und Kinderpunsch-Umtrunks auf dem Hof von Daniela und Hans Mertsch.

Dort trafen sich mehr als 80 Vereinsmitglieder, um die Adventszeit einzuläuten und einen Blick auf die Tannenbäume der aktuellen Saison zu werfen – der Verkauf auf dem Mertsch-Hof (Ortstraße 13) läuft seit Samstag. Den ersten Baum sicherte sich Dennis Wieting: Los-Fee Janne Schweers zog seinen Namen bei der parallel laufenden Tombola aus dem Hut. Durch weitere Neuzugänge stieg die Zahl der Mitglieder im Laufe des Abends übrigens auf 109 – bis zur nächsten Wegmarke von 125 ist es also nicht mehr weit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.