+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 25 Minuten.

Chefarzt Im November 2019 Erstochen
57-Jähriger wegen Mordes an Fritz von Weizsäcker verurteilt

Hude Der FC Hude trauert um seinen langjährigen ehemaligen Vorsitzenden Hans-Werner Eckhoff. Er starb am 11. Mai im Alter von 83 Jahren, heißt es in einem Nachruf des Vereins. Eckhoff war 1972 mit seiner Frau Hannelore nach Hude gezogen. Beruflich war er vor seinem Ruhestand lange Jahre im Vorstand des Unternehmens Eduscho. Doch auch der Fußball lag ihm am Herzen, und er spielte erfolgreich bei Polizei und Eintracht Bremen, stand sogar gegen Uwe Seeler auf dem Feld. Aufgrund seiner weltweiten beruflichen Tätigkeit musste er jedoch früh mit dem Sport aufhören. Im Alter von 42 Jahren ist er als 1. Vorsitzender beim FC Hude eingesprungen. Aus der Übergangslösung wurden schlussendlich 15 Jahre, in denen er die Geschicke des Fußball-Clubs lenkte. Auch als Trainer der 1. Herrenmannschaft brachte er sich mit seinem Wissen ein. Er engagierte sich sich als Mitorganisator der „Blau-Roten Nacht“ sowie beim „Ball des Sports“.

Im Alter von 60 Jahren verliebte er sich mit seiner Frau ins Golfspielen. Weltweit hat er über 280 Plätze bespielt. Doch auch dem FC Hude blieb er stets als Zuschauer treu.


  www.nwztrauer.de 

NWZ-Trauer.de
Trauerfälle aus der Region sowie Ratgeberartikel zum Thema Trauer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.