Hude Strahlende Kinderaugen an Weihnachten, ein Lächeln schenken, darum geht es der Bürgerstiftung Hude, die bereits zum dritten Mal nach 2011 und 2012 in Kooperation mit der Gemeinde eine Weihnachts-Wunschbaum-Aktion organisieren wird. Kinder aus bedürftigen Familien werden von den Bürgern aus der Gemeinde zu Weihnachten beschenkt.

Verlauf der Aktion

Zur Zielgruppe der Aktion gehören Kinder aus Hartz-IV-Familien, von Wohngeldbeziehern und Asylbewerbern. Kinder, die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung bekommen, sowie Kinder aus der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung „Lindenhof“. Die Gemeinde verschickt an die bedürftigen Familien von rund 250 Kindern nummerierte Wunschkarten. Auf diese schreiben die Kinder ihren Weihnachtswunsch in Höhe von bis zu 20 Euro. Anschließend werden die Karten an die Bürgerstiftung zurückgeschickt, die sie an insgesamt sechs hölzernen „Wunschbäumen“ in der Gemeinde aufhängt. Zwei davon stehen in Wüsting (NP-Markt und Volksbank), während in Hude die Standorte Aktiv-Irma, „Schuh-Mann“, E-Center und erstmals die Bäckerei Spanhacke vorgesehen sind.

Der erste Wunschbaum wird am 22. November bei der Bäckerei aufgestellt. Voraussichtlich bis zum Ende der ersten Dezemberwoche können die Bürger einen oder mehrere Wunschzettel von den Bäumen „pflücken“, um die darauf angegebenen Kinderwünsche zu erfüllen. Das verpackte Geschenk wird dann im Huder Rathaus abgegeben. „Ganz wichtig ist, dass die nummerierte Wunschkarte am Geschenk befestigt ist, damit wir die Geschenke richtig zuordnen können“, sagt Stiftungsvorstandsmitglied Ludger Schleper, der als Koordinator der Aktion tätig ist.

Bescherung im Rathaus

Wenige Tage vor Weihnachten wird es im Rathaus im Rahmen einer nicht-öffentlichen Weihnachtsfeier eine große Bescherung mit musikalischem Rahmenprogramm geben. „Auch wenn einige Wünsche an den Bäumen hängen bleiben, so wird trotzdem jedes Kind, das an der Aktion teilgenommen hat, bei der Weihnachtsfeier ein Geschenk bekommen“, betont Ludger Schleper. Gegebenenfalls werden Sponsoren der Bürgerstiftung einspringen. Auch in diesem Jahr bekommt jedes Kind zusätzlich einen Schoko-Nikolaus geschenkt. Ob es darüber hinaus jeweils noch ein Buch geben wird, werde gerade noch mit einem Sponsor verhandelt, sagt Schleper.

Große Resonanz

Die Resonanz der Bürger auf die Wunschbaumaktion sei bereits in den vergangenen zwei Jahren sehr positiv gewesen. Rund 50 bis 60 Prozent der Kinderwünsche seien erfüllt worden, heißt es von Seiten der Gemeinde. „Die Geschenke der Bürger waren sehr liebevoll verpackt, oftmals waren noch Briefe oder Karten und Süßigkeiten beigelegt“, erzählt Petra Czerner, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung.

Als Schirmherr der Weihnachts-Wunschbaum-Aktion fungiert erneut Bürgermeister Axel Jahnz. „Es ist jedes Mal ein beeindruckender und überwältigender Anblick, wenn man den großen Geschenke-Berg und die Reaktionen der Kinder sieht. Dieser Moment vereinnahmt mich immer richtig“, betont der Bürgermeister.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.