Varel In der Dritten Liga genießen die arg vom Verletzungspech gebeutelten Handballer der HSG Varel-Friesland an diesem Sonnabend (19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Sporthalle) Heimrecht. Zu Gast ist der VfL Gummersbach II, der mit 9:17 Punkten nur knapp hinter der Mannschaft von HSG-Coach Andrzej Staszewski (11:15) rangiert. Dieser muss im letzten Heimspiel des Jahres nicht nur auf Marek Mikeci, Helge Janßen und Vaidas Dilkas verzichten, sondern aller Voraussicht nach auch auf Oliver Staszewski (Wirbelsäulenstauchung) und Torhüter Andre Seefeldt (Adduktorenprobleme).

Derweil wurde beim Wilhelmshavener HV zu Wochenbeginn nach dem 30:37-Heimdebakel gegen ART Düsseldorf Klartext geredet. Nach der Krisensitzung hoffen Manager Dieter Koopmann und Trainer Christian Köhrmann an diesem Sonnabend (19.30 Uhr) nun auf eine Trotzreaktion der WHV-Akteure im Spiel beim VfL Gladbeck.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.