DELMENHORST Menschlich gesehen eine Riesensauerei, aber nicht jede Sauerei ist strafbar: Richter Jochen Schettler brachte es in der Urteilsverkündung im Delmenhorster Amtsgericht auf den Punkt. Vor ihm saß ein 46-jähriger Delmenhorster, der angeklagt war, sich fremdes Geld in die eigene Tasche gesteckt zu haben. „Betrug setzt aber voraus, dass sich der Täter rechtswidrig bereichern wollte“, so der Richter. Das aber sei nicht der Fall gewesen. Deshalb wurde der Mann freigesprochen.

Aber von vorne: Der 46-Jährige hatte Mitte 2005 gemeinsam mit einem guten Freund in Ganderkesee eine Computerfirma gegründet. Der Freund meldete das Gewerbe an, der 46-Jährige war als Angestellter beschäftigt. Insgesamt gab es drei Konten, zwei private, auf denen Geld des Firmeninhabers lag, und ein Geschäftskonto. „Wenn man denn mal Geld bräuchte, könnte man auch auf ein Privatkonto zurückgreifen“, hatte der Inhaber seinem Angestellten angeblich gesagt.

Und genau das tat dieser dann auch: Zwischen Dezember 2005 und Oktober 2006 hob der 46-Jährige vom Privatkonto regelmäßig Summen in Höhe von 500 oder gar 1000 Euro ab. „Das habe ich aber nur getan, um das Geschäftskonto auszugleichen“, sagte der 46-Jährige. Kontoauszüge, die dem Gericht vorlagen, gaben ihm Recht: Das Geld war anschließend auf dem Geschäftskonto eingezahlt worden. „Das ist zwar eine Vertragsverletzung, aber nicht rechtswidrig“, erklärte der Richter.

Der Firmeninhaber und einst beste Freund des 46-Jährigen ist sein Geld trotzdem los. Dabei hatte die Freundschaft 1999 so gut angefangen. „Wir waren wie siamesische Zwillinge“, sagte der 46-Jährige. Nachdem sein Freund sein Haus verkauft und vom ehemaligen Arbeitgeber eine ordentliche Abfindung bekommen hatte, nahm der 46-Jährige bei ihm einen Kredit auf und die beiden ließen es sich gut gehen. Man ging essen, wohnte in noblen Hotels, verreiste, kaufte teure Klamotten und verbrachte viel Zeit mit dem gemeinsamen Hobby: dem Lotto spielen. Der wöchentliche Einsatz lag nicht selten bei 500 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.