BAD HOFFEN Sie ist orange, klimpert gerne mit den Augen und hat einen Elefanten und eine Ente zum Freund. Die Rede ist von der Maus. Nicht irgendeine, sondern die Hauptfigur und Namengeber der „Sendung mit der Maus“. Erschaffen wurde der bekannte Nager von der Künstlerin Isolde

Schmitt-Menzel.

Bereits seit 1971 werden Kinderfragen und komplexe Vorgänge auf anschauliche Art und Weise erklärt. Ausgestrahlt wird „Die Sendung mit der Maus“ inzwischen in fast 100 Ländern (wenn auch selten komplett), womit sie als eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehproduktionen überhaupt gilt.

Für ihre einfache und anschauliche Aufklärungsarbeit erhielten die Macher bereits mehrfach Auszeichnungen. Dazu zählen unter anderem der Goldene Bambi (1973), der Adolf-Grimme-Preis in Gold (1988), den Deutschen Fernsehpreis (1993) sowie die Goldene Kamera (1998). Für die Mitbegründer Armin Maiwald und Christoph Biemann gab es 1995 sogar das Bundesverdienstkreuz. Insgesamt erhielt die Sendung bislang rund 75 nationale und Internationale Auszeichnungen.

Eine weiterer Preis gehört seit vergangenem Dienstag dazu: Die „Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)“.

Mit dieser Auszeichnung wurde laut DPG die großartige Arbeit zur Popularisierung und Erklärung von naturwissenschaftlichen und physikalischen Themen gewürdigt.

„Diese TV-Sendung ist generation übergreifend und trägt in ganz hervorragender Weise dazu bei, Neugier und Begeisterung für die Naturwissenschaften bei Kindern und auch bei Erwachsenen zu wecken“, hieß es.

Und tatsächlich schauen nicht nur die Kleinen zu: Gerichtet ist die Wissenssendung eigentlich an ältere Kindergartenkinder oder Grundschüler bis zur 3. Klasse. Doch laut WDR-Angaben liegt das Durchschnittsalter der Zielgruppe bei knapp 40 Jahren. Auch Lehrer, Doktoren und Ingenieure gehören zu den Zuschauern.

Der undotierte Preis des DPG soll am 14. November im Physikzentrum Bad Honnef verliehen werden. Die „Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik“ wird von der DPG bereits seit 1985 in unregelmäßigen Abständen verliehen.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar („Quarks & Co“), der Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer, der Astrophysiker Harald Lesch sowie „Löwenzahn“-Moderator Peter Lustig, der bereits 1973 einen Kurzauftritt in der Sendung mit der Maus hatte.

Mehr Infos im Internet www.dpg-physik.de oder www.die-maus.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.